Heftübersicht 2/2016

Wasser…

… ist der Stoff des Lebendigen und beeinflusst alles Leben auf der Erde. Seine Qualität ist daher von Bedeutung, und um Quellen, Wasseraufbereitung, Trinken, Tränken und Trockenheit geht es in der März- April-Ausgabe 2016 von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Die Reinheit und Lebendigkeit der frischen Quelle ist Maßstab für gutes Wasser. Das Besondere der Quellen schildert Christine Sutter vom Institut für Strömungswissenschaften in Herrischried. Warum ein eigener Brunnen Sinn macht, erklärt Christoph Deinert von der Demeter Bäckerei Märkisches Landbrot im Interview auch im Hinblick auf die Brotqualität Trinkwasser behandeln? Wie lässt sich Wasserqualität beurteilen und ggf. positiv beeinflussen? Diese Fragen beantwortet Dr. Martin Schleyer, Mikrobiologe am Strömungsinstitut Herrischried, in seinem Beitrag zu Wasserbehandlungsverfahren.

Energiesparend mit lebendigem Bewegungsmuster Wasser aufbereiten - daran arbeitet die Inversionstechnik GmbH mit dem Einsatz des Oloids, eines Körpers mit besonderer Geometrie. Hintergründe und Erfahrungen in der Landwirtschaft beschreibt unser Portrait.

 

Reichlich und gutes Wasser für die Kuhtränke, das hilft bei der Genesung bzw. Gesunderhaltung und verspricht auch mehr Leistung wie Dr. Christian Fidelak von bovicare beobachtete. Zuviel oder zuwenig Wasser – das ist für Landwirte und Gärtner ein entscheidender Faktor: Wie sich Frühjahrstrockenheit und Starkregen entwickeln, beschreibt Dr. Cathleen Frühauf vom Deutschen Wetterdienst.

 

Zur Bedeutung von Wasser unserem Körper und in der Ernährung und was Bio-Wasser kann, dazu schreibt Dr. Petra Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung in der Rubrik Ernährung.

 

Fair Breeding - was steckt dahinter? Die Partnerschaft für biodynamische Gemüsezüchtung mit aktuellem Schwerpunkt auf Blumenkohl erläutert Dr. Michael Fleck, Geschäftsführer von Kultursaat e.V.. Zur Aquaponik, der Kombinationen von Fischhaltung und Gemüseanbau, äußert Jörg Hüttner vom Demeter-Verband kritische Gedanken. Der ehemalige Gewächshausleiter des Landguts Pretschen, Heberto A. Rodas-Gaitan, untersuchte den Einfluss von Hornkiesel auf Gurkenpflanzen im Gewächshaus und stellt seine Ergebnisse in der Rubrik Forschung vor.

 

Wurde Baldrian als Biodynamisches Kompostpräparat wegen seiner Duftkraft ausgewählt? Das versucht der Biologe Hans Vereijken in seinem Beitrag zu ergründen. Die Ausgabe bietet weiter Berichte von Veranstaltungen, sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise. Für Hausgärtner gibt es den Demeter-Gartenrundbrief März/April als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur im deutschsprachigen Raum.(Einzelheft 8,00 €, Jahresabo 45 €, Vorzugsabo 35 €).