Heftübersicht 1/2008

Schafe - biodynamisch

Schafe ökologisch halten, das ist viel Arbeit jenseits von Schäferromantik – vor allem, wenn man davon leben muss. Rund um das Öko-Schaf geht es in der Januarausgabe der Zeitschrift Lebendige Erde.

Die Balance zwischen Ökonomie und Landschaftsidyll, daran arbeitet der Demeter-Schäfer Markus Schenk, den wir im Heft portraitieren. Mit 1300 Merinoschafen und Fleischvermarktung hat der ehemalige Wanderschäfer sich eine Existenz aufgebaut.

 

Dass es nicht so einfach ist, von der Öko-Schafhaltung zu leben, zeigt der Beitrag von Prof. Gerold Rahmann, der einen Überblick über Umfang und Aspekte der Haltung von Öko-Schafen gibt und auch zur Kalkulation informiert. Wie man erfolgreich mit der Schafkäseherstellung sein kann, zeigt das Kurzportrait der Demeter-Schäferfamilie Fischer.

 

Vom vielfältigen Nutzen des Schafes berichtet das Essay von Dr. Helmut Kühnemann, ebenso vom Verhältnis des Menschen zu diesem Tier, das in viele Redewendungen Eingang gefunden hat. Nützlich ist das Schaf auch bei der Regulierung von Ampfer auf Weideflächen und in der Pädagogik mit Jugendlichen, wie Dr. Gottfried Briemle von der Versuchsanstalt Aulendorf bzw. Landwirt Vellenga von Hof Michael darstellen.

 

Fair Trade und Ökolandbau ist noch längst nicht das gleiche: Wie Demeter- Höfe und -Unternehmen einen Weg zwischen fair, sozial oder assoziativ gestalten könnten, das entwirft Dr. Peter Schaumberger von Demeter in seiner Diskussion alternativer Wirtschaftsformen.

 

Sojaanbau in Deutschland, dem Tofu-Hersteller Taifun gelang es, diesen in Zusammenarbeit mit Ökolandwirten zu etablieren. Ein Beitrag von Gisela Burger schildert, was zu beachten ist.

 

Verschiedene Rührverfahren für die biodynamischen Feldpräparate haben Forscher vom Institut des Forschungsrings für biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise untersucht. Über die Ergebnisse lesen Sie in der Rubrik Forschung.

 

Auf den Kunstseiten blicken uns diesmal Schafe an - Zeichnungen des Bildhauers Henry-Moore. Eine neue Serie in der Rubrik biodynamisch führt ein in Gesichtspunkte zu einer spirituell verstandenen Landwirtschaft, z.B. der Betrachtung von Knospen als Übungsweg.

 

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur im deutschsprachigen Raum.(Einzelheft 8,00 €, Jahresabo 45 €, Vorzugsabo 35 €).