Heftübersicht 1/2020

Geist(iges) und Landwirtschaft

Die Kräfte der Natur verstehen und nutzen, mit dieser lebendigen Dimension arbeiten biodynamische Bauern. Die Wege zu solch intuitiver Wahrnehmung sind unterschiedlich. Wie es Demeter-Landwirte mit dem Geistigen in der Landwirtschaft halten, lesen Sie in der Januar-Februar Ausgabe von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Knut Ellenberg vom Hof Klostersee sucht den Zusammenhang hinter den Erscheinungen, was ihm hilft, individuelle Lösungen für Boden, Betrieb und Hofgemeinschaft zu finden. Zu lesen in unserem Portrait. Eine Einführung in die nichtmateriellen Aspekte des Lebendigen gibt Hans-Christian Zehnter – mit einem Spaziergang durch Feld und Wald. Wie bäuerliches Wirken durch den Einfluss der Jahreszeiten gestimmt wird, und so für intuitive Entscheidungen bereit werden kann der schildert Landwirt und Berater Christof Klemmer in seinem Beitrag. Im Interview mit der Gärtnerin Anna Cecilia Grünn haben wir erfragt, wie man ein Gespür für das Wesenhaftes in der Natur entwickeln kann.

In der Rubrik Ernährung und Lebensmittel geht Dr. Petra Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung e.V. auf die geistige Seite der Nährstoffe ein und erläutert ihre umfassende Bedeutung für den Menschen. Weiterhin wirft Sie einen kritischen Blick auf die Lebensmittelkennzeichnung Nutri Score. Auf einer Deutschlandkarte stellen wir aktuelle Demeter-Gastronomie Betriebe und ihr Angebotsspektrumvor.

Die Bodenfruchtbarkeit im Mittelpunkt: Mathias Forster und Verena Maasdorp von der Bio-Stiftung Schweiz beschreiben in der Rubrik Feld & Stall, wie Bauern durch den Bodenfruchtbarkeitsfonds finanzielle Freiräume für die Pflege des Bodens erhalten. Der Agrarjournalist Dr. Michael Götz erklärt in seinem Beitrag zur Obsalim-Methode, wie der tagesaktuelle Futtercheck bei Wiederkäuern mit Karten funktioniert.

In der Rubrik Forschung stellen Dr. Jennifer Wohlers und Dr. Peter Stolz vom Institut KWALIS dar, wie die Qualität von Milch aus unterschiedlichen Fütterung- und Haltungsstilen durch Fluoreszens-Anregungs-Spektroskopie sichtbar gemacht werden kann. Was Rudolf Steiner mit den biodynamischen Präparate als Dünger und Bodenbelebung wollte, dem geht Michael Stoewer in der Rubrik Biodynamisch nach.

Die Ausgabe bietet zudem Berichte von Veranstaltungen, Aktuelles aus der Demeter-Bewegung sowie Buch- und Terminhinweise. Als Beihefter gibt es den aktuellen Demeter-Gartenrundbrief und das Jahresinhaltsverzeichnis der Beiträge in Lebendige Erde 2019.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur im deutschsprachigen Raum.(Einzelheft 8,00 €, Jahresabo 45 €, Vorzugsabo 35 €).